Mobile Praxis für Tierphysiotherapie Bettina Borsdorf Termine: Montag-Sonntag 10-20 Uhr unter 0151-55378513 Klassische Massage Bei der klassischen Massage werden bestimmte Körperabschnitte mit speziellen Handgriffen manuell beeinflusst. Der Tierphysiotherapeut massiert dabei je nach Therapieziel mit unterschiedlicher Druckintensität und Schnelligkeit. So können die Massagegriffe eine durchblutungsfördernde, entstauende, kräftigende oder lockernde Wirkung auf Muskulatur, Haut und Bindegewebe ausüben. Eine Massage beginnt in der Regel mit langsamen Handstreichungen, bei denen wenig Druck ausgeübt wird. Sie führen dazu, dass auch nervöse oder ängstliche Tiere entspannen können. Dadurch werden sie langsam an diese Behandlungsart herangeführt. Während Teilmassagen häufig zunächst zur Behandlung lokaler Beschwerden durchgeführt werden, trägt eine Ganzkörpermassage auch zum allgemeinen Wohlbefinden und zur Entspannung des Tieres bei.      Je nach eingesetzter Grifftechnik werden durch eine Massage u.a. folgende Ziele  erreicht: Lösung schmerzhafter Verspannungen Linderung von Schmerzen Förderung der Durchblutung Anregung des Stoffwechsels Kräftigung der Muskulatur Abtransport von Ödemen Auflockerung von Gewebeverklebungen und –vernarbungen Sekretlösung in den Bronchien Allgemeine anregende und stimulierende Wirkung Allgemeine körperliche und geistige Entspannung Weitere, spezielle Massagen werden durchgeführt an: Nerven: durch eine als Tapping bezeichnete Massagetechnik werden geschädigte Nervenbahnen stimuliert, wodurch deren Regeneration unterstützt wird.        Speziellen Stresspunkten des Pferdes zur Entschmerzung und Entspannung